Rheinkilometer 464

Ein Weblog von Simone Frank

Thema

Damals, als man noch Negerküsse

14.06.2015 / 9 Kommentare

Damals, als man noch Negerküsse essen und vor allem sagen durfte. Ich finde es nach, wie vor ok und habe keinerlei Hintergedanken. Hot Dogs werden auch gegessen und keiner denkt an einen heißen, gekochten Hund dabei. Warum denn nicht? Ist das nicht ähnlich? Oder Himmel und Erde. Kann man ein Nahrungsmittel bzw. ein Gericht mit dem Himmel und der Erde gleichsetzen. Meiner Meinung nach, soll es bleiben, wie es ist und wie wir gross geworden sind. Pipi Langstrumpfs Papa wird nie wieder derselbe sein, wenn er kein Negerkönig mehr ist. Schön, dass ich noch eine unbeschwerte Kindheit haben durfte, ohne pausenlose negative Hintergedanken. Danke für meine frühe Geburt!

Kommentare

Gisela

14. Juni 2015 um 10:48 Uhr

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ….
Früher haben wir „Zehn kleine Negerlein“ gesungen, ohne Hintergedanken.
Man denke auch an Ernst Neger und seine Nachkommen – sie heissen nunmal so.

lore

14. Juni 2015 um 18:46 Uhr

In meiner Kindheit hießen sie noch „Mohrenköpfe“ und was haben die so gut geschmeckt. Ich sage das heute noch, aber nur wenn meine Enkel nicht in der Nähe sind. Schade, das das so ist.

Beim Dachdecker Neger wollte man ja sogar sein Firmenschild umtauschen
????????????????????.

Gisela

15. Juni 2015 um 10:09 Uhr

Man koennte stundenlang diskutieren.
Vielleicht sollte man auch nicht mehr Topf-oder Putz-Lappen sagen.

Corina Marple

15. Juni 2015 um 20:52 Uhr

Ich sag auch weiterhin Zigeunerschnitzel. Fertig aus. .. man kann auch übertreiben

Madame Palü

16. Juni 2015 um 23:28 Uhr

Hattest Du diesen Karton auch noch im Keller – genial – der ist ja eine historische Kostbarkeit! Und dann auch noch von „Wolf Bergstraße“ Könnte ja glatt ins Museum.
Mohrenköpfe – Negerküsse – Schaumküsse – alles lecker.

Beverly

7. November 2015 um 14:21 Uhr

Seit ich 3 kann sage ich Mohrenkopf bin selbst Mischling und auch meine Kinder sagen Mohrenkopf wieso auch nicht?! Sie fühlen sich nicht beleidigt, ich auch nicht und meine schwarze (#darferdas) Mutter ebenfalls nicht! Dieser politisch korrekte Unsinn ist einfach nur Hirnrissig.

Christian

1. Februar 2016 um 18:57 Uhr

Hätten Afrikaner Silvester am Vorplatz des Kölner Hauptbahnhofs die Negerküsse von WOLF Bergstraße verteilt, dann gäbe keine Mißverständnisse.

Soldat in zivil

5. Januar 2017 um 9:35 Uhr

Ich fände es schon ganz passend, sie „Küsse von dunkelhäutigen Mitbürgern“ zu nennen

Simone

5. Januar 2017 um 10:07 Uhr

An einer Alternative in einem Wirt wird gearbeitet, ebenso an den Ersatzwörtern für Zigeunerschnittel und Führerschein

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.